Feuerwehraktionswoche

22. September 2018
Einsatzübung in Nemmersdorf, im Rahmen der Feuerwehraktionswoche

Die Alarmübung im Rahmen der Feuerwehraktionswoche für die sechs Goldkronacher Feuerwehren fand in diesem Jahr in Nemmersdorf, genauer im Ortsteil Pfarrloh statt. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall, bei dem ein PKW gegen eine Hauswand gefahren ist. Dabei entzündete sich das Fahrzeug und setzte die Scheune ebenfalls mit in Brand. Die Feuerwehren hatten somit die Aufgabe, neben der Rettung des eingeklemmten Fahrers, die Ausweitung des Brandes zu verhindern, eine Wasserförderung zu dem einzeln gelegenen Anwesen aufzubauen und weitere vermisste Personen zu suchen. Über eine Strecke von ca. 300 Metern wurden drei Schlauchleitungen zur Wasserförderung aufgebaut, welche von Hydranten und Löschwasserbehältern gespeist wurden. Am Brandobjekt wurde dann im Außenangriff die Brandbekämpfung durchgeführt und mittels Hydroschild ein Gastank geschützt. Parallel dazu ist die patientenschonende Rettung des eingeklemmten Fahrers durch Abnehmen des Fahrzeugdaches mittels hydraulischem Rettungsgerät durchgeführt worden. Alle übrigen freien Kräfte beteiligten sich an der Personensuche, welche erfolgreich verlief. Eine verletzte Person wurde in einem Graben ganz in der Nähe der Einsatzstelle gefunden und musste mit Rettungsbrett und vereinten Kräften aus dieser Lage befreit werden. Nach ca. einer Stunde war das Übungsziel erreicht, insgesamt wurden vier Verletzte gerettet, die Brandausbreitung gestoppt und das Feuer bekämpft. Bei der anschließenden Besprechung im Feuerwehrhaus Nemmersdorf wurden einige wenige Kritikpunkte angesprochen, welche beim nächsten Mal verbessert werden können. Insgesamt fiel das Fazit aber durchaus positiv aus, die Zusammenarbeit der Ortsfeuerwehren funktioniert sehr gut. Im Namen der Stadt Goldkronach und aller Bürger dankte Bürgermeister Holger Bär den eingesetzten Kräften und brachte dies auch durch eine spendierte Brotzeit zum Ausdruck.